Wichtige Tipps und Infos für Auswanderer

 

Auto ummelden
 

Deutsche Autos auf Mallorca - Mein deutsches Auto auf Mallorca

Sie möchten Ihr Auto nach Mallorca holen? Oder es ist vielleicht schon länger hier? Dann sollten Sie folgendes wissen:

  • Sobald Sie offiziell Resident auf Mallorca sind, müssen Sie Ihr Fahrzeug ummelden.
  • Wenn Sie kein Resident sind, darf Ihr Wagen maximal 6 Monate auf der Insel sein! Diese 6 Monate müssen Sie mit einem Fährticket belegen können. Sollten die spanischen Behörden Sie „erwischen“, kann es passieren, dass Ihr Fahrzeug beschlagnahmt wird.
  • Ein Auto ummelden lohnt sich meistens, da die spanische Kfz-Steuer günstiger ist als die deutsche. Informieren Sie sich!
  • Auch beim Weiterverkauf auf dem hiesigen Gebrauchtwagenmarkt erzielen Sie mit einer spanischen „Matricula“ (Kennzeichen) bessere Preise.
  • Für alle, die keine Lust/Zeit haben sich um die Ummeldung zu kümmern, gibt es entweder eine „Gestoria“, die gegen ein Entgelt von ca. 200 Euro die Amtsgänge übernimmt, oder Sie werden Mitglied des spanischen Automobilclubs RACE. Die helfen bzw. übernehmen dann die Ummeldung für Sie.
  • Für die Ummeldung benötigen Sie einen Haufen Dokumente: Zuerst (!) einen Anerkennungsschein (Homologación) von einem technischen Ingenieur. Den bekommen Sie entweder in einer Werkstatt, oder über den Händler Ihrer Fahrzeugmarke. Dann (!) erhalten Sie beim TÜV den notwendigen Technischen Zulassungsschein (Ficha Técnica Española). Dafür unbedingt mitnehmen: Fahrzeugbrief, Homologación/Certificado de Caracteristicas, Ihre N.I.E. (Número de Identidad de Extranjeros), Certificado de empadronamiento (Wohnortnachweis) & EG-Übereinstimmungsbescheinigung.
  • In der Hacienda (Finanzamt) müssen Sie dann die Anmeldegebühr bezahlen.
  • Im Rathaus die Kfz-Steuer.
  • Im Trafico (Kfz-Zulassungsstelle) bekommen Sie dann, gegen Vorlage all dieser Unterlagen und Zahlungsbelege, die neuen Kennzeichen zugewiesen.
  • Kosten für diesen Vorgang: Um die 400 Euro für Verwaltungsgebühren, etc. plus die für Ihr Fahrzeug fälligen Steuern.
  • Dann noch das Fahrzeug in Deutschland abmelden. Das können Sie auch im deutschen Generalkonsulat machen. Legen Sie dort Ihre deutschen Kennzeichen, den Kfz-Schein und den Kfz-Brief, bzw. die Zulassungsbescheinigungen Teil I und II vor. Die Kosten belaufen sich auf ca. 50 Euro.

 

Deutscher Tüv in Spanien

Auch für deutsche Autofahrer heisst es dann mit dem Fahrzeug alle 2 Jahre zum TÜV (hier ITV) und bei bestanderner Prüfung die Plakette abholen. Diese wird übersichtlich jedes Jahr in anderen Farben ausgestellt.

Werkstattmuffel müssen mit einer Strafe in Höhe von oftmals 300,- Euro rechnen.  Bei offensichtlichen Mängeln hat die Guardia Civil hat auch die Macht das Fahrzeug sofort stillzulegen.

 

Deutsches Auto in Spanien fahren

Danach machen Sie – zuhause angekommen – eine Flasche Sekt auf und feiern Ihre erfolgreiche Ummeldung. Dieser Prozess kann einige Wochen dauern und eine Menge Nerven kosten. Wenn es erledigt ist, beschert es einem allerdings ungeahnte Glücksgefühle.

Fakt ist, zahlreiche Deutsche ziehen es vor ihren Wagen regelmäßig auf´s Festland zu bringen bzw. riskieren es, ohne Erlaubnis weiterhin mit ihrem deutschen Kennzeichen herumzufahren. Das muss letztlich jeder selbst entscheiden!


 

5 Tipps zum Parken auf Mallorca

 
fornalutx parken auf mallorca
 

5 Tipps zum Parken auf Mallorca

Autsch – 80 Euro wegen Falschparkens – das tut weh. Solche Strafen sind wir aus Deutschland nicht gewöhnt. Auf Mallorca bzw. in ganz Spanien sind solche Summen aber durchaus gang und gäbe. Um Probleme und Stress zu vermeiden, haben wir Ihnen 5 Tipps fürs Parken in Spanienzusammengestellt.

5 Tipps zum Parken auf Mallorca

Unsere 5 Tipps zum Parken auf Mallorca

  1. Achten Sie auf die Farben am Boden: Weiß = alles gut. Hier können Sie kostenfrei stehen. Blau = unbedingt einen Parkschein lösen. Gelb = hier am besten GAR NICHT hinstellen. Bei durchgezogenen gelben Linien droht die „Grua“ (der Abschleppdienst) einen Besuch an. Die hinterlassen dann übrigens einen schicken quietsch-orangefarbenen Aufkleber auf dem Boden und man zahlt irgendwas zwischen 250 und 300 Euro, um das Auto wieder auszulösen.
  2. Vergessen Sie niemals, ein Parkticket zu lösen oder rechtzeitig nachzulösen. Die O.R.A. Mitarbeiter (das spanische Ordnungsamt) in ihren dezenten gelben Jacken sind immer und überall präsent. Je nach Gegend wimmelt es nur so von denen und mit diesen Geldeintreibern ist nicht gut Kirschenessen. Ticket abgelaufen ist abgelaufen! Wobei … Tränen helfen manchmal.
  3. Zahlen Sie Strafen immer so schnell wie möglich! Am besten noch innerhalb der ersten Stunde nach Ausstellung. Dann kann man – vorausgesetzt man hat Kleingeld dabei – sich für zwischen 5,50 Euro und 7 Euro freikaufen. Ist die Stunde vorbei – Pech gehabt, trotzdem bitte schnell zahlen. Denn innerhalb von zwei Wochen wird der Preis noch halbiert! Bei einem 200-Euro-Knöllchen für Falschparken lohnt sich das.
  4. Ruhig bleiben! Regen Sie sich nicht auf, wenn beim Ausparken jemand leicht Ihre Stoßstange touchiert. Sie sind in Spanien! Da ist das Auto kein Heiligtum und Beulen, Schrammen und Co. gehören zum guten Ton. Es passiert durchaus, dass Leute Ihr Auto leicht berühren und einfach wegfahren. Das ist normal, wenn nicht die halbe Stoßstange zerfetzt ist, ist das eine Bagatelle. Die Polizei würde Sie auslachen, wenn Sie für einen Mini-Kratzer einen Aufstand machen. Aber Achtung: Nicht jede Mietwagenfirma arbeitet nach diesen spanischen „Standards“!
  5. Stellen Sie sich drauf ein: Es wird eng! Spanische Tiefgaragen, Parkplätze an Supermärkten, eigentlich egal wo: Die Parkplatzgröße ist deutlich enger bemessen als in Deutschland. Dafür braucht so manch einer starke Nerven.

 

 

 


 

Gepäck einlagern Mallorca – am Plaza de España

 
 
 

Was mache ich mit meinem Gepäck wenn mein Flieger in ein paar Stunden abgeht aber ich möchte meine Zeit noch sinnvoll nutzen? Der Flughafen Palma bietet mir aus Sicherheitsgründen dort keine Möglichkeit.

 

Plaza de España - Palma lock and go

Das hier ist ein wirklich guter Tipp wohin mit meinem Gepäck? Von hier aus gibt es direkte Anbindung zum Flughafen mit Bus und Bahn oder natürlich auch mit dem TAXI.

 

Flughafen Palma de Mallorca - Gepäckaufgabe Air Berlin

Auch ist entscheidend mit welcher Fluglinie sich Mallorca nähern. Für Reisende der Fluggesellschaft Air Berlin bietet Air Berlin Palma de Mallorca die Gepäckaufgabe am Automaten seinen Fluggästen die frühzeitige Gepäckaufgabe an.

 

Schließfächer Palma de Mallorca

Auch das als Alternative. Allerdings sollte bei der Anfahrt zum Flughafen der Abstecher zur Innenstadt eingeplant werden um die dort verstuaten Koffer abzuholen.

 

Gepäckaufbewahrung Playa de Palma

Im Zentrum von Palma etwa eine Minute zu Fuß vom Plaza de la Reina befindet sich das Büro Call and Ride. Auch hier eine Möglichkeit sein Gepäck sicher zu verstauen.

 

Gepäckaufbewahrung El Arenal (Ballermann)?

Hier gibt es leider keine Möglichkeiten zur Kofferabgabe.


 

Tauchparadies Dragonera

 
la isla dragonera
 

Rund um Mallorca gibt es duzende lohnender Tauchspots.

 

Tauchparadies Dragonera, Lichtdurchflutete Grotten, versunkene U Boote und Seepferdchen inklusive…..

Vor allem auf die Insel Dragonera  wollen wir an dieser Stelle näher betrachten.

In dem kleinen Fischerdörfchen Sant Elm beginnt unsere Reise in die Tiefen. Mit voller Montur fahren wir auf dem Schlauchboot der Insel entgegen. Nach nicht einmal 10 Minuten sind wir am Ziel: Die Insel Dragonera. Wodurch sie ihren Namen erhalten hat, ist nicht genau bekannt. Vielleicht von den vielen „kleinen Drachen“ die auf ihr leben, den endemischen Echsen oder einfach, weil ihre Form an einen Drachen erinnert, die als Fortsetzung vom Tramuntana-Gebirge, spektakulär im Mittelmeer versinkt.

 

Mallorca hat Unterwasser mehr zu bieten als mancher denkt!

Doch nun tauchen wir ein in die Stille und reizvolle Unterwasserwelt:

Nur wenige Minuten nach dem Abtauchen, glaubt man in einer anderen Welt versunken zu sein, die ersten Barrakuda-schwärme ziehen fast gespenstisch vorbei.

Zackenbarsche in unterschiedlichen Größen reflektieren Ihre Ruhe und Gelassenheit und wir fühlen uns geborgen, umringt von einer Tier- und Pflanzenwelt, die uns den Stress des Alltages sofort vergessen lässt.

 

Tauchen auf Mallorca ist Entspannung pur

Damit nicht genug, bedrohlich öffnen die Moränen Ihre Mäuler, gelegentlich verlassen Tintenfische und Sepien ihr Versteck. Goldriemenfische und Stachelmakrelen tummeln sich.

Mit etwas Glück kann man Mondfische, Delphine und sogar Schildkröten beobachten. Ein enormer Fischreichtum, der sich nur dort entwickeln kann, weil Dragonera seit 1995 zum Naturpark erklärt wurde.

Aber auch die gewaltigen Steinformationen unter Wasser sind beeindruckend. Manche Steilwände stürzen viele Meter in die Tiefe. Die Sichtweite ist, wie immer ganz hervorragend. Tonnenschwere Steinbrocken liegen übereinander und bilden kleine Tunnel, durch die wir hindurchschwimmen.

 

Das Naturschutzgebiet Dragonera zieht jeden in seinen Bann

Bei diesen Anblicken will man vergessen, dass es bald Zeit wird aufzutauchen… Wir durften nur für kurze Zeit, Teil dieser faszinierenden Zauberwelt unter Wasser sein. Dankbarkeit und Demut machen sich breit.

 

Für Informationen zum Tauchen rund um die Insel Dragonera gibt es viele Tauchvereine auf Mallorca.

 

Tauchparadies Dragonera

 

Ihr Immobilienmakler Mallorca

 


 

Gefährliche Tiere auf Mallorca

 
gefährliche Tiere auf Mallorca
 
Drei gefährliche Tiere auf Mallorca

Mallorca ist zwar mitten in Europa, trotzdem gibt es einige gefährliche Tierchen, denen man z.B. am Strand begegnen kann. Hier sind die drei gefährlichsten Plagegeister der Insel:

 

Das gefährlicheste Tier an Land: Die Passionsraupe

Die Passionsraupen auf Mallorca sind eine Gefahr für Mensch und Tier! Die haarigen Plagegeister sind vor allem im Februar & März in der Nähe von Pinienbäumen am Boden unterwegs. Ihre Häarchen rufen äußerst unangenehme und teilweise gefährliche Reaktionen bei Mensch und Tier hervor. Eine kurze Berührung reicht aus, um stärksten Juckreiz auszulösen, dem meist ein Hautausschlag folgt. Gerade Hunde die viel am Boden schnüffeln, können von Schwindel, über Fieber, Augenentzündungen, Asthmaanfälle, Erstickungsgefahr bis hin zum lebensgefährlichen Schock entwickeln. Als erste Hilfemaßnahme, kann man die Körperteile mit lauwarmen Wasser abspülen. Ein Arzt bzw. Tierarztbesuch empfiehlt sich, bei heftigen Reaktionen.

Die einzige Möglichkeit sich vor den Passionsraupen zu schützen, ist es die Gegenden mit vielen Pinienbäumen während der ersten warmen Frühlingsmonate zu meiden.

 

Das gefährlichste Tier am Strand: Das Petermännchen

Petermännchen – der Name klingt so niedlich und brav. Aber der unscheinbare Fisch, der sich gerne im seichten Wasser an flachen Sandstränden im Sand verbuddelt, ist einer der giftigsten Fische Europas! Für Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder Kreislaufproblemen, kann eine Begegnung tatsächlich tödlich verlaufen. Wer auf das Petermännchen tritt und von dem 15 bis 50 cm langen Barschfisch gestochen wird, verspürt sofort einen stechenden Schmerz. Da sein Gift zu einem allergischen Schock führen kann, empfiehlt es sich ärztlicher Rat einzuholen! Auf dem Weg zum Arzt sind warme bis heiße Wickel eine gute Idee, da das Gift des Petermännchens aus Proteinen besteht und die ziemlich hitzeempfindlich sind.

Gerade an flachen Stränden wie am Es Trenc empfehlen wir deshalb: Badeschuhe anziehen!

Auf der Speisekarte im Restaurant oder auf dem Markt findet man das Petermännchen – dann meist ohne Giftstachel – unter dem Namen: Spinnenfische. Na guten Appetit!

 

Ein gefährliches Tier im Wasser: Die Feuerqualle

Eine einzelne Feuerqualle kann je nach Größe ziemliche Schmerzen zu fügen – ein ganzer Schwarm kann richtig gefährlich sein. Genauso wie beim Petermännchen gilt hier: Wer allergisch reagiert, schwebt schnell in Lebensgefahr und sollte auf jeden Fall den nächsten Arzt aufsuchen.

Für gewöhnlich achten die Behörden auf Mallorca darauf, dass angespülte Quallen schnell beseitigt werden und Warnungen ausgesprochen werden, wenn eine erhöhte Anzahl an Feuerquallen in den Gewässern um Mallorca unterwegs sind.

Wirklich schützen kann man sich nur mit einem so genannten Stinger-Anzug. Der 250mm dicke Neoprenanzug bietet Schutz und garantiert den Badespaß.

Als erste Hilfemaßnahme können Essig, Zitronensaft oder Meerwasser eingesetzt werden. Süßwasser führt nur dazu, dass noch mehr Nesselkapseln in den Tentakeln aufplatzen und weiteres Gift austritt.

 

Haben Sie auch schon mal Begegnungen mit diesen gefährlichen Tieren auf Mallorca gehabt, oder möchten Sie vielleicht noch ein weiteres hinzufügen, dann schreiben Sie uns das doch bitte in die Kommentare!

Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

gefährliche Tiere Mallorca

Quelle: Wikipedia.de


 

Pferde auf Mallorca

 
Pferde auf Mallorca
 

Mallorca – die Insel der Pferde

Ein Traum: Auf dem Rücken des eigenen Pferdes dem Sonnenuntergang am Es Trenc Strand entgegen galoppieren. Was für ein tolles Gefühl muss das sein ….

 

Pferde und vor allem der Trabrennsport gehören zu Mallorca wie die Sobrassada und die Ensaimada.

Pferdezüchterin Marion Hackner winkt direkt ab und sagt: „Das dauert nicht mehr lange, bis man am Es Trenc auch nicht mehr reiten darf. Noch nicht mal im Winter.“ Damit holt die Österreicherin alle Pferde vernarrten Mallorcafans schon mal auf den Boden der Tatsachen zurück. Auch wenn es in der Nebensaison noch ein paar Strände gibt, an denen Pferde erlaubt sind, so ist doch (ähnlich wie beim Thema „Hund am Strand“), die Lage sehr unsicher und wenig Tierfreundlich.

Marion Hackner bei der Arbeit

 

Was sollte man denn überhaupt wissen, zum eigenen Pferd auf der Insel?

Zunächst einmal ist Mallorca Pferde verrückt. Mehr als 30.000 Pferde leben auf der größten Baleareninsel. Umgerechnet auf die Gesamtfläche, bedeutet das wahrscheinlich die höchste Pferdedichte in ganz Europa.

Ein Pferd hier auf Mallorca einzuführen, oder es hier zu halten, ist aber gar nicht so einfach wie man vielleicht zunächst denkt. Marion Hackner hat auf ihrem Gestüt 60 Pferde und züchtet die Pura Raza Mallorquina. Marion kennt sich aus und weiß worauf es ankommt. Im Gespräch mit Top-Immobilien Mallorca hat Marion ihre wichtigsten Tipps zusammen gefasst.

 

Wichtige Fakten zur Einfuhr von Pferden

1. Erst denken, dann handeln!

Bevor man sich dazu entscheidet seine Pferde nach Mallorca zuholen, sollte man sich einige zentrale Fragen stellen, rät Pferdewirtin Marion Hackner.

  • Ist die Rasse meines Pferdes überhaupt für dieses heiße Gefilde gemacht? „Haflinger oder Friesen z.B. leiden unglaublich unter den vielen Mücken, die sich in den Mähnen einnisten. Die kratzen sich dann teilweise blutig.“ erklärt die Züchterin. Auch Allergiker werden auf Mallorca einen sehr schweren Stand haben. „Es ist halt eine Insel und hier gibt es nicht alles, was wir in Deutschland, Österreich oder der Schweiz an Futtermitteln zur Verfügung haben.
  • Habe ich wirklich genügend Platz? Die Geländemaße, die man von zuhause kennt, gelten auf Mallorca nicht: „Pro Pferd kann man locker ½ Hektar rechnen.“ sagt Marion Hackner und weist vor allem darauf hin, dass Futterkosten hier deutlich höher liegen als in der Heimat.
  • Sind die geographischen Gegebenheiten meiner Finca geeignet für Pferde? Mallorca hat je nach Region ganz unterschiedliche Böden. „Während die rote Erde desinfizierend für die Hufe ist, sind kalkhaltige weiße und graue Böden der Horror für Pferde und Besitzer“ erklärt Marion Hackner. Außerdem müssen eventuell Böden erst noch entsteint werden. Dadurch können weitere Kosten entstehen. Bedenken Sie außerdem: Sehr sandige Flächen sind eventuell ungeeignet für den Anbau von Futter! Alles Dinge, die schon beim Kauf der Finca beachtet werden sollten.

 Pferdehaltung auf Mallorca

2. Wenn sich ein Neu-Fincabesitzer dazu entscheiden hat, das eigene Pferd nach Mallorca zu holen, sollte die Vorbereitung passen. Marion Hackner rät:

  • Das richtige Grundstück kaufen bzw. mieten. Hier fangen die meisten Probleme an. Wer sich nicht schon bei der Suche nach der neuen Bleibe genauestens informiert, hat später Probleme. Während z.B. der Baumbestand ein wichtiger Aspekt für Schatten ist, sind Pinien auf Mallorca ein Risikofaktor. Dort nisten sich jedes Jahr die hochgiftigen Prozessionsraupen ein. Ohne effektive Schädlingsbekämpfung, werden weder Pferde noch Reiter mit einem Pinienreichen Grundstück ihre Freude haben.
  • Vorher schon mal Spanisch lernen! Es lohnt sich nicht nur bei Preisverhandlungen spanisch zu sprechen, sondern häufig kennt sich beispielsweise der mallorquinische Hufschmied deutlich besser mit den Hufproblemen dieses trockenen Klimas aus, als ein eingewanderter Deutscher Schmied! Das gilt es zu bedenken.
  • Alles für das Pferd vorbereiten und fertig bauen BEVOR das Tier kommt! NICHTS ist in Mallorca schwieriger als z.B. „mal eben noch“ einen Unterstand für ein Pferd zu bauen. „Am besten man rechnet gleich für alles nicht nur die doppelte Zeit, sondern auch gleich mal locker 20 % mehr Kosten mit ein.“ weiß Marion Hackner aus Erfahrung. Hier ist niemand an Kostenvoranschläge gefunden und oftmals dauert es deutlich länger als geplant. Wer unter Druck steht, muss dann häufig tief in die Tasche um Dinge „schneller gehen zu lassen.“
  • Den richtigen Zeitpunkt für den Umzug wählen. Pferdetransporte sollten nur im Frühjahr und Herbst durchgeführt werden. „Damit die Tiere die Temperaturumstellung besser vertragen“, erklärt Marion Hackner. Außerdem ist Vorsicht bei der Wahl der Transportfirma geboten. „Viele Unternehmen lassen die Pferde gar nicht aus dem Hänger und die Tiere müssen bis zu 3 Tage lang auf der Stelle stehen.“ Marion Hackner empfiehlt deshalb Unternehmen wie Pferdetransporte Kniese (http://kniese-ug.de/) . „Es ist auch wichtig, dass Pferde konditionell auf die Reise vorzubereiten. Gerade auf dem Schiff, müssen die Tiere 8 Stunden auf der Stelle stehen. Das erfordert Kondition.“ sagt die Österreicherin. Die Tiere sollten auch durch zufüttern von Vitaminen und Elektrolyten auf dieser anstrengenden Reise unterstützt werden. „Das hilft vor allem bei der Anpassung an das deutlich wärmere Klima.“ fügt Marion Hackner hinzu.
  • Vor Ort Tierärzte finden und die Nummern notieren BEVOR man sie braucht! Die spanischen Tierärzte sind nicht dazu verpflichtet einen 24-Stundendienst anzubieten. „Man sollte ich sich deshalb gleich mehrere Tierärzte suchen und schauen, was deren Spezialgebiete sind.“ sagt Marion und erzählt, dass sie mit 2-3 Tierärzten zusammen arbeitet. Auch hier gilt, je mehr Spanisch Sie spreche, umso mehr Auswahl haben Sie.
  • Wissen WO es Futter am Ort zu kaufen gibt! Wer Geld sparen will, kauft am besten lokal und zur richtigen Zeit ein. „Da wird man auch weniger häufig über´s Ohr gehauen“ sagt Marion lachend „denn die Einheimischen müssen einem ja hinterher im Dorf noch in die Augen gucken können!“ Da kein Gras auf Mallorca wächst, sollte man sich informieren, welche Alternative man auf dem jeweiligen Boden einsäen könnte.
  • Kontakte knüpfen! Generell gilt – die Preise sind günstiger, wenn man sie persönlich aushandelt von Angesicht-zu-Angesicht. Wer online oder per Telefon kauft, zahlt häufig mehr.
  • Finden Sie die richtige Firma für die Bekämpfung von Mücken, Fliegen und anderem Ungeziefer. Während Plagen in Deutschland sich meist durch einen kalten Winter und das Durchfrieren der Böden von selbst erledigen, hat alles was Pferd und Reiter nervt hier auf Mallorca freie Bahn zur Entfaltung. Marion Hackner lässt für ihre 10 Hektar Betriebsfläche jeden Monat eine Firma anrücken, die sich ausschließlich um die Schädlingsbekämpfung kümmert. „Gerade wenn man seine Pferde in der Nähe der eigenen Finca halten will, muss man sich auch Gedanken machen, um Bekämpfung von Ratten und Co.“ erwähnt Marion Hackner. „Den Misthaufen sollte man immer so weit wie möglich vom eigenen Haus entfernt haben.“ sagt sie und hebt dabei den Finger.
  • VORHER UM DOKUMENTE KÜMMERN. Die Einfuhr ist komplizierter als man meint – klären Sie welche Papiere notwendig sind und wo die Pferde anmeldet werden müssen (Consells in Palma, Campos, Inca, Felanitx, Sa Pobla oder Manacor).

 

3. An die Regeln halten!

  • Wer Ärger mit den Behörden vermeiden will, der hat eine ganze Reihe Behördengänge vor der Brust! Das Pferd (und übrigens auch ein Esel!) braucht nicht nur einen Chip, sondern auch einen Equidenpass (Documento santiario equino= DSE & Documento de identificacion equina = DIE). Ohne den dürfen die Tiere noch nicht einmal die eigene Finca verlassen. Die Besitzer brauchen außerdem einen „Codico REGA“ – eine Nummer mit der die Halterfähigkeit nachgewiesen wird und jederzeit überprüft werden kann. Dazu gehört z.B., dass man ein Zertifikat hat, das nachweist wo das Trinkwasser für die Tiere herkommt und welche Qualität dieses hat. (Viele Ausländer wissen das nicht und bekommen bei einer Kontrolle hohe Strafen aufgebrummt.) Die Beantragung dieser Nummer kann zwischen 3 und 6 Wochen dauern.  Planen Sie vorher alles gut. Denken Sie außerdem daran, dass die REGA Nummer jedes Jahr erneuert werden muss.
  • Jedes Jahr vom 1.1. bis 29.2. müssen die Tiere dann auf´s Neue gemeldet und registiert werden!
 

 


4. Fazit:

Wer sich überlegt nach Mallorca zu ziehen und seine Pferde mitzubringen, sollte wissen: Es ist teurer und komplizierter als in Deutschland. Außerdem gilt: Pferde von hier sind häufig weniger anfällig für die Probleme, die diese Klimazone mit sich bringt. Einfach nur so – für den verlängerten Urlaub ein Pferd hier her zu bringen hält die Pferdeexpertin für „groben Unfug und viel zu anstrengend für das Pferd“.

 

 

Sie sollten sich also gut informieren und beachten, dass das was Sie über Pferdehaltung in der Heimat wissen, nicht zwangsläufig für Mallorca gilt!

 


 

Mallorca: Hunde auf der Insel

 

Hunde auf Mallorca
 

Mallorca: Hunde auf der Insel

Das wäre was … ein Leben auf der Ferieninsel Mallorca. 300 Tage Sonne im Jahr. Die Traumwohnung, das Meer, der Strand. Ein kühles Getränk in der Hand, ein Lächeln auf dem Gesicht. Genuss pur mit Blick über das glitzernde Meer oder die erhabenen Berge. Immer an Ihrer Seite – Ihr geliebter Hund. Seufz.

Was ist falsch an diesem Bild?

Na, der Hund! Der muss auf Mallorca nämlich häufiger als man denkt zuhause bleiben!

 

Hunde auf Mallorca

Traurig aber wahr: In den meisten von Einheimischen geführten Bars, Cafés und Restaurants sind Hunde nicht erlaubt. Eigentlich putzig, wo doch jeder dritte Mallorquiner einen oder mehrere Vierbeiner hat. Dennoch ist das Verhältnis zum Haustier ein anderes. Statt als Familienmitglied sind Hunde hier häufig nur ein Statussymbol. So gehört es beispielsweise zum guten Ton einen „Ratero mallorquin“ – eine Miniversion eines Dobermanns – zu besitzen. Auch der stolze „Galgo Espanol“ wird gerne gehalten. Vorzugsweise als Jagdhund. Will das arme Tier nicht mehr jagen, oder hat gar keinen Jagdinstinkt, endet die Geschichte für den Hund häufig tragisch. Oder wird der quirlige Ratero zu nervig, bringt man ihn im besten Fall zum Tierheim und kettet ihn an die Tür.

Natürlich gilt das nicht für alle Mallorquiner! Es gibt auch viele Tierfreunde hier auf der schönsten Insel der Welt. Doch wo man sonst so lässig und entspannt durch´s Leben geht, wird man beim Thema Hund häufig sehr streng.

 

Der Hund bleibt zu Hause

Man könnte gar den Eindruck gewinnen, Hunde seien per se überall dort verboten, wo es Essen gibt. Doch weit gefehlt: Im spanischen Gesetzbuch findet sich keine Regelung, die Tiere in Bars oder Restaurants verbietet. Auch wenn viele Wirte das behaupten! Die Entscheidung liegt ganz und gar beim Inhaber. Je nach Größe und Rasse des Hundes sind die Mitarbeiter und Betreiber zum Teil wenig begeistert, jagen einen sogar von der Terrasse wieder weg.

Doch es gibt Hoffnung: Gerade die ausländischen Gastronomen sind deutlich offener. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein deutscher, englischer oder schwedischer Eigentümer Sie mit Ihrem geliebten Fiffi reinlässt, ist um ein vielfaches höher, als da, wo es die landestypischen Tapas und Frito mallorquin zu futtern gibt.

 

Richtig kritisch wird es beim Thema Hund und Strand.

Während sich viele Hunde gerade bei der Hitze im Sommer liebend gerne am Strand eine Abkühlung gönnen würden, ist die Gesetzgebung in diesem Punkt (leider immer noch) gnadenlos. Laut Gesetz sind Hunde auf Mallorca, außer an den wenigen speziell ausgeschriebenen Hundestränden, ganzjährig am Strand verboten. Fast überall erinnern Verbotstafeln daran, dass in den Gemeinden (die haben die Entscheidungsgewalt bei diesem Thema) wenige Menschen mit einem Herz für Tiere sitzen. Die Strafen sind mit bis zu 1500 Euro wirklich heftig.

Seit 2013 gibt es aber ein paar wenige Ausnahmen: In der Gemeinde Arta sind die Küstenbereiche vom 1. Oktober bis 30. April für Tiere freigegeben. Auch in Andratx, Pollença, Alcudia und Capdepera ist der Spaziergang mit dem besten Freund des Menschen vom 1. November bis 31. März erlaubt. Die Strände in Muro sind vom 1. November bis 28. Februar für Hunde freigegeben.

Der ausgewiesene Hundestrand in Pollenca

 

Die offiziellen Hundestrände

Jedes Jahr kämpfen engagierte Hundebesitzer bei den Gemeinden für mehr Freiheit, doch bisher bleibt es bei wenigen Ausnahmen. Von den wunderbaren 208 Stränden und Buchten auf Mallorca sind sagenhafte vier (!) offizielle Hundestrände. Welche das sind, verraten wir Ihnen gerne. Na, die hier:

Cala Blanca in der Gemeinde Andratx
Es Carnatge zwischen Palma und Can Pastilla
Tramo de Llenarie-Strand in Pollença
Na Patana in der Gemeinde Santa Margalida

Doch beim Thema Strand ist nicht Schluss mit den „Problemen“ in Sachen Hund. Denn wenn ich zu einem der Hundestrände will – wie mach ich das?

Hunde auf Mallorca

 

Transport ohne eigenes Auto – auch schwierig

Auch Taxi oder Bus fahren ist alles andere als einfach. Wenngleich es Taxifahrer gibt, die Hunde meist murrend akzeptieren, muss man sein eigenes Geschirr zur Befestigung im Taxi mitbringen. Bzw. je nach Größe eine Box oder Tasche dabei haben. Ein Anruf im Vorhinein empfiehlt sich! Und wenn es regnet und Ihr Hund nass geworden ist – dann können Sie davon ausgehen: Es nimmt Sie NIEMAND mit.

In Überlandbussen und in den meisten innerstädtischen Linien sind Hunde auch nicht erlaubt. Nur die Stadt Palma hat für einige wenige EMT-Buslinien das Hundeverbot aufgehoben. Trotzdem braucht man entweder eine geschlossene Box oder Tasche, oder für größere Hunde einen Maulkorb.

 

An– und Abreise mit Hund

So gerne wir Ihnen etwas anderes erzählen würden, aber noch schlimmer sind die Regelungen für Fähren: Da müssen alle Hunde die komplette Überfahrt in ihren Spezialboxen bleiben und dürfen sich nicht einmal an der Leine und mit Maulkorb die Beine vertreten. Das heißt im Klartext: 8 Stunden Einzelhaft.

Beim Fliegen muss der Hund in die Tasche

 

Mit dem Flugzeug können Sie Ihren Hund bei ausgewählten Airlines auch mitnehmen (z.B. Airberlin, Germanwings, Lufthansa). Meist gilt bis 6 bzw. 8 kg inklusive Tasche, dann darf der Hund mit in die Kabine. Alles darüber fliegt im Flugzeugbauch mit. Auch das bedeutet für das Tier 2 bis 2 ½ Stunden Kiste. Je nachdem wie gut Sie Ihren Hund auf den Aufenthalt in der Tasche oder Kiste vorbereitet haben, ist das für die Tiere im Allgemeinen kein Problem.

Die Preise liegen zwischen 80 und 400 Euro für Hin- und Rückflugticket Ihres Hundes, je nach Größe und Fluggesellschaft. Außerdem ist die Anzahl der Haustiere pro Flug begrenzt.

 

Ist Mallorca mit Hund überhaupt möglich?

Zurück zur Vision von der wunderbaren Insel Mallorca vom Anfang dieses Beitrags: Dem schillernden Wasser und dem geliebten Hund an Ihrer Seite. Möglich ist das auf Mallorca (zumindest im Moment) nur, wenn Sie

a) ein Haus mit Blick auf´s Meer haben.
b) Ihren Hund an der Leine an einer Strandpromenade entlang führen

oder

c) träumen.

Pssst…Bei Punkt  a) könnten wir helfen   wink