Ein Haus auf Mallorca kaufen

Anleitung für Inselträumer

Kein Sommer mehr in Sicht? - So werden Ihre Inselträume Wirklichkeit

Jetzt, wo die Tage wieder kürzer werden und wir es noch gar nicht fassen können, dass der Traumsommer 2018 tatsächlich schon vorbei sein soll, überlegen Sie vielleicht, ob nicht genau jetzt die richtige Zeit wäre, den Sommer nochmal zu verlängern und einen langgehegten Inseltraum wahr werden zu lassen.


Kanaren oder Kykladen, Sansibar oder Seychellen, vielleicht sogar die Malediven oder Hawaii - alles wunderschöne Inseln zum Träumen oder für eine Urlaubsreise - aber für immer?

Gibt es das wirklich? Wir sagen mit vollster Überzeugung JA.


Viele träumen davon, aber nur manche machen ihren Traum wahr.


Kostenloses E-Book : "11 Dinge, die Sie haben müssen,  BEVOR Sie eine Immobilie auf Mallorca kaufen"

Kaufen Sie keine Immobilie auf Mallorca ohne vorher dieses E-Book zu lesen! Sie erfahren, welche Fallstricke Sie vermeiden müssen und worauf Sie achten müssen, um von Ihrer Immobilie zu profitieren. Holen Sie sich Ihr kostenloses E-Book jetzt und vermeiden Sie die größten Fehler beim Kauf einer Immobilie auf Mallorca.


Sie träumen von einer Insel mit viel Sonne, Strand und Meer, mit netten Menschen, gutem Essen und wunderschöner Natur, zivilisiert und zugleich auch ursprünglich, die von Deutschland aus leicht erreichbar ist?

Peters Inseltraum im Osten Mallorcas

Wie Peter, der Mallorca wieder für sich entdeckt hat.
Vor 25 Jahren war er zum ersten Mal auf der Baleareninsel und hat mit seiner Tochter Michaela in Cala Ratjada Strandurlaub gemacht. "Damals hat Michaela im Hotelpool schwimmen gelernt und ich habe meinen ersten Tauchkurs an der Cala Guia gemacht und damit ein tolles Hobby begonnen", erinnert sich Peter begeistert.

Michaela ist inzwischen verheiratet und hat selbst zwei Kinder, mit denen sie gerne auf Mallorca Urlaub macht. Letzten Sommer hat Opa Peter die junge Familie auf die Insel begleitet und war so begeistert, dass er gleich "Haus kaufen Mallorca" in die Suchmaschine eingab und sämtliche Immobilienangebote studierte.

Tatsächlich wurde er schnell fündig. Gar nicht weit vom damaligen Ferienhotel in Cala Ratjada. „Mein Häuschen steht wenige Meter vom Strand entfernt in der malerischen Bucht von San Moll - ein kleines Wunder. Das hätte ich nie gedacht, dass es so einfach sein könnte, ein bezahlbares Haus auf Mallorca zu kaufen. Jeden Tag mache ich am Strand Morgengymnastik 

oder schwimme im Meer. Danach kann ich mit Meerblick in meinem eigenen kleinen Vorgarten frühstücken.“


Der Charme des Bergdörfchens Capdepera

Nach dem sportlichen Start in den Tag fährt Peter oft hoch nach Capdepera und schlendert durch die engen Gassen des wunderschönen mittelalterlichen Städtchens. An besonders klaren Tagen wandert er weiter zur Burgruine. Von der Festungsmauer aus ist der Rundumblick auf die grandiose Landschaft und übers Meer bis zur Nachbarinsel Menorca spektakulär.

Immer wieder hält Peter diese Aussicht mit seinem Smartphone fest und schickt die Fotos seiner Tochter in Deutschland. Jeden Mittwoch fährt Peter zum Markt auf der "Placa Orient" und deckt sich mit frischem Gemüse und leckerem Inselkäse ein. Im Cafe Margarita gönnt er sich gerne einen Café con Leche und bestellt den köstlichen Mandelkuchen. Dabei liest er in der Inselzeitung oder einer deutschen Tageszeitung alles Wichtige, was in der Welt und auf Mallorca passiert.

Zwar kann er inzwischen gut genug Spanisch und die Inselsprache Mallorquin, die eher dem Katalanischen ähnelt, um sich mit den Einheimischen in der Taverne bei Vino und Tapas über die Ergebnisse des RCD Mallorca auszutauschen. Aber wenn Probleme auftauchen kommt er mit Deutsch überall perfekt zurecht. Beim Arzt, in der Apotheke, bei der Bank, wo es keine Missverständnisse geben darf, fühlt er sich inzwischen besser aufgehoben als in Deutschland.


Fit und gesund auf Mallorca

Den Arzt braucht Peter sowieso kaum noch. Seit er auf Mallorca lebt und seinen Vorruhestand genießt, fühlt er sich so fit und gesund wie schon lange nicht mehr. Auch hat er wieder ein neues Hobby für sich entdeckt: Das Golfspielen. Der 18 Loch-Golfplatz "Roca Viva", der 1990 von Dan Maples, einem bekannten amerikanischen Golfplatzarchitekten angelegt wurde, ist nicht der einfachste, aber landschaftlich wunderschön gelegen zwischen den Felshängen der Serra, reizvoll mit Olivenbäumen, Palmen und Teichen gestaltet.

Peter liebt den herrlichen Blick, wenn er seine Bälle schlägt. Gegen Abend taucht die sinkende Sonne die bizarre Landschaft in ein magisches Licht und Peter nimmt in vollen Zügen die würzige Meeresbrise mit dem kräftigen Lavendelaroma in sich auf. Zum Ausklang des Tages bummelt Peter, wenn ihm nach Leben zumute ist, gern am Fischerhafen in Cala Ratjada entlang.

Die farbigen Boote, die Fischer, die ihre Netze flicken, alles ist wie damals vor 25 Jahren, als er mit seiner Tochter Michaela hier war. Nur ist jetzt mehr Zeit zum Schauen und Verweilen. Danach freut er sich auf ein Glas vollmundigen Inselwein auf seiner geschützten Terrasse oder an kühleren Abenden am offenen Kamin in seinem Haus am Meer und blickt auf einen gelungenen Tag zurück


Teufelsjagd auf Mallorca

Spätestens am 16. Januar nächsten Jahres wird Michaela mit ihrer Familie wieder zu Besuch kommen. Denn dann tanzen auf Mallorca die Teufel und die ganze Insel erwacht aus dem Winterschlaf. In Capdepera und vielen anderen mallorquinischen Gemeinden wird das Sant Antoni Fest gefeiert.

Teufel tanzen um riesige Lagerfeuer, Reiterumzüge und farbenprächtige Prozessionen sind ein Spektakel für jung und alt. Alle freuen sich auf die berühmte heiße Schokolade, die auch von innen wärmt, wenn es doch mal kühler ist. Der Heilige Antonius ist der Schutzpatron der Haus- und Nutztiere.

Sein Namenstag ist der 17. Januar. An diesem Tag führen die Mallorquiner in vielen Städten und Dörfern auch ihre Haustiere zur Kirche, damit sie gesegnet werden. Die wilde Nacht vor dem Antonius-Tag heißt auf Mallorca auch „Nit de Bruixa", Hexennacht.


Mandelblüte auf der schönsten Insel der Welt

Mindestens genauso beeindruckend wie das Sant Antoni Fest ist allerdings die Mandelblüte zu dieser Zeit. Wenn in Deutschland meist Schmuddelwetter herrscht, kann man auf Mallorca schon bei frühlingshaften Temperaturen durch üppig blühende und wundervoll duftende Mandelhaine fahren. Es ist jedes Jahr ein herrliches Naturschauspiel, wenn sich die vorher kargen Bäumchen beinahe über Nacht in ein rosa-weißes Blütenmeer verwandeln.

Im 10. Jahrhundert brachten die Mauren den Mandelbaum aus dem Orient nach Mallorca und längst werden aus den Früchten wichtige Exportartikel hergestellt. Haben Sie schon einmal die spanische Weihnachtspezialität Turrón, den köstlichen Mandellikör Fior d'Amantella oder Peters Lieblingsmandelkuchen Gato d'Almendra probiert?

Bis Anfang März blühen je nach Wetterlage auf Mallorca die Mandelbäume wunderschön und man muss es einfach einmal selbst erlebt haben, um nachempfinden zu können, wie schön das ist. Für viele, die das Naturschauspiel bereits kennen, ist es jedes Jahr wieder ein willkommener Anlass, ihre Lieblingsinsel zu besuchen und mitten im Winter die ersten Sonnenstrahlen des Jahres zu tanken.


Ein Katzensprung in die alte Heimat

Aber vor der Mandelblüte wird Peter Weihnachten bei seiner Tochter in Deutschland verbringen und mit den Enkeln zum Skifahren gehen. Das war auch sehr wichtig für Peter, als er sich für sein Haus auf Mallorca entschied: Die Baleareninsel im Mittelmeer ist ganzjährig von jedem deutschen Flughafen unkompliziert in kurzer Zeit sogar mehrmals täglich zu erreichen.

Wenn Peters Tochter also in München Opernkarten übrig hat oder er bei der Einschulung seines Enkels dabei sein möchte, ist er schneller dort als früher mit der Bahn aus Recklinghausen.


Beach und Business – geht das überhaupt?

Mallorcas gute Infrastruktur und hervorragende Erreichbarkeit von allen europäischen Metropolen war auch für Kai das Hauptargument, sich nach einer Immobilie auf der Insel umzusehen.

Der erfolgreiche Manager ist viel unterwegs in der Welt und suchte für sich und seine Frau Katja ein komfortables, großzügiges Domizil, das gleichzeitig einen Ort zum Abschalten, eine hervorragende Investition in die Zukunft und ideale Bedingungen für ihr gemeinsames Hobby, das Segeln, bieten sollte.


Auftanken über den Dächern von Palma

"Immobilien Mallorca kaufen" googelte Kai und dann war es plötzlich ganz einfach. In der Altstadt von Palma haben sich Katja und Kai sofort in ein exklusives Attiko mit großer Dachterrasse und Blick auf den Hafen verliebt. "Es ist einfach fantastisch hier den Tag bei einem guten Glas Wein mit Freunden ausklingen und den Blick schweifen zu lassen. Die imposante gotische Kathedrale La Seu im Vordergrund, dahinter der unvergleichlich schöne Naturhafen von Palma.

Dahinten links liegt unsere tolle Jolly“, schwärmt Kai mit leuchtenden Augen. Man braucht zwar ein Fernglas und etwas Fantasie, um den sportlichen Katamaran auszumachen, der zwischen Hunderten von glamourösen weißen Yachten liegt. Aber uns ist sofort klar, dass das wahre Lebensqualität ist und Kai auftanken lässt für seinen stressigen Alltag. "Vor dem Frühstück joggen wir gerne gemeinsam an der langen Hafenpromenade und am Stadtstrand, und erleben auf dem Rückweg das langsame Erwachen in den quirligen Gassen der Altstadt.

Dann nehmen wir uns Ensaimadas, kalorienreiche aber superleckere Hefeschnecken von unserem Lieblingsbäcker mit und frühstücken gemütlich auf unserer Dachterrasse."


Sport und Spaß garantiert

Kais Ziel ist es, im nächsten März beim Halbmarathon von Palma mitzulaufen. Beim großen TUI - Palma de Mallorca Marathon, der immer am 3. Sonntag im Oktober stattfindet, wird er diesmal wieder nur zuschauen und seine Favoriten anfeuern. Denn wann immer Zeit ist und das Wetter passt, machen die beiden die Leinen los und segeln mit ihrem Katamaran um die Insel.

So bleibt im Sommer nicht viel Zeit fürs Marathon-Training. Aber der Inselwinter ist ja meist mild und trocken, perfektes Laufwetter, um im kommenden Frühling so richtig fit zu sein. Aber natürlich sollen auch das Rennradfahren und Golfspielen nicht zu kurz kommen.


Eintauchen in die Inspiration der pulsierenden Inselhauptstadt

Katja liebt es, durch die originellen Boutiquen und Vintageläden zu stöbern. Immer wieder entdeckt sie Accessoires und Raritäten für die stylishe Wohnung oder außergewöhnliche, avantgardistische Designerstücke, die sie zum Mittelpunkt jeder Party machen. Besonders oft fündig wird sie direkt hier im Szeneviertel Santa Catalina, wo sich viele originelle und besondere Läden etabliert haben.

Im Anschluss an ihre spannenden Shopping- und Erkundungstouren macht Katja regelmäßig Pause in der wunderschönen Markthalle. Bei einem Glas Cava begeistert sie sich an dem frischen, bunten, kunstvoll aufgeschichteten Obst- und Gemüsepyramiden, kostet ein Häppchen leckeren Inselkäse und ein paar schmackhafte pikant eingelegte Oliven. Immer nimmt sie ein paar Lagen des köstlichen Schinkens Jamón Ibérico mit, den Pedro liebevoll für sie hauchdünn schneidet. Die Markthalle ist ein Fest für alle Sinne. Die Farben und Gerüche im Mercat de Santa Catalina sind betörend und die angeblich köstlichste Paella der Stadt probiert Katja hier auch immer wieder gerne.

Als Online-Journalistin kann sie überall schreiben und bleibt inzwischen häufig auf der Insel, statt ihren Mann wie früher auf Business Trips nach London, Paris oder Stockholm zu begleiten. Die Inspiration für ihre kreative Arbeit ist auf Mallorca an jeder Ecke und das Wetter meist besser als in den nördlichen Metropolen.


Fremde werden Freunde

Sehr schnell haben Kai und Katja auf der Insel Fuß gefasst und sich in der lebensfrohen und dynamischen 400.000-Einwohner-Stadt einen schönen Freundeskreis aufgebaut. Es macht Spaß, das gesellige mediterrane Miteinander zu genießen. Man trifft sich auf ein leckeres Eis oder eine Horchata.

Besonders gut schmeckt das erfrischende Getränk aus der Erdmandel an heißen Sommertagen in der ältesten Eisdiele von Palma. Nach Sonnenuntergang unterhält man sich bei einem Glas Wein und köstlichen Tapas oder bei einem Drink in einer der derzeit angesagten Outdoor Lounges. Unbedingt probieren sollten Sie übrigens Brot mit Sobrassada, der Inselstreichwurst, die es inzwischen auch schon vegan auf Mandelbasis gibt.

Überhaupt ist Palma eine hippe, lebendige Stadt und für viele die neue Trendsetterin für urbanen lässigen Lifestyle.


Noch mehr Inspirationen

Katja und Kai sind glücklich auf ihrer Insel und diese Begeisterung steckt einfach an. Wenn sie selbst irgendwo in der Welt unterwegs sind, überlassen die beiden ihre stylische Dachterassenwohnung regelmäßig an gute Bekannte. Ist sie doch der perfekte Ausgangspunkt für ein relaxtes Shopping-Wochenende und um neue Anregungen und Kraft für den beruflichen Alltag zu tanken.

Mit dem Roller ist man auch schnell raus aus der Stadt. Das Castell de Bellver ist auf jeden Fall einen Abstecher wert. Der schönen Aussicht wegen, wie der Name schon sagt aber auch architektonisch ist diese kreisrunde Burg sehr interessant und ungewöhnlich. Von außen trutzig, von innen lieblich. Für Kunst- und Kulturliebhaber lohnt auch ein Abstecher ins 30 Minuten entfernte Andratx.

Die dortige Galerie CCA Andraxt für zeitgenössische Kunst ist ein Highlight, das Sie sich besonders an nicht ganz so sonnigen Tagen keinesfalls entgehen lassen sollten. Mit 4000 qm Ausstellungsfläche ist sie damit eine der größten in ganz Europa und ein Must für jeden Liebhaber der modernen Kunst. Die Liste der Sehenswürdigkeiten in und um Palma ist endlos, aber statt alles abzuhaken, ist es viel wichtiger, sich auf die besondere Leichtigkeit der Inselmetropole einzulassen.

Gehen Sie auf Entdeckungsreise und finden immer wieder neue, ganz persönliche Hotspots.


Fincaträume

Inzwischen haben Katja und Kai trotz ihrer Liebe zum Meer auch die Schönheit des Hinterlands entdeckt. Immer wieder erkunden sie ihre Insel auf der Suche nach einem zweiten, ruhigeren Stützpunkt. "Eine Finca oder Villa auf Mallorca zu kaufen ist auch noch ein Traum, den wir gerne verwirklichen würden.

Vielleicht wird unsere Familie ja bald größer und wir wünschen uns mehr Platz und Ruhe und bestimmt kommen uns dann auch unsere Eltern künftig öfter hier besuchen", schmunzelt Kai. "Finca Mallorca kaufen" und "Villa Mallorca kaufen" tippt Katja ins Tablet und wir staunen mit ihr, wie viele schöne Objekte frei zur Besichtigung stehen.

Gemeinsam fahren wir mit dem offenen Jeep los und lassen uns den Sommerwind um die Nase wehen. Wir müssen gar nicht besonders weit fahren, um uns frei und wie in einer anderen Welt zu fühlen. Besonders markant und allgegenwärtig sind die vielen alten Windmühlen, die teils verfallen sind aber auch vielerorts rekonstruiert und wieder funktionstüchtig gemacht werden.

Fast 3000 davon gibt es über die ganze Insel verteilt, besonders viele findet man rund um Palma. Knorrige Olivenbäume wechseln sich ab mit Weinfeldern und dazwischen immer wieder wild umwucherte Anwesen, wie aus dem Märchen, die Kai und Katja zum Träumen bringen.


Mallorca ist so vielseitig

Wir entdecken wunderschöne und vom Tourismus fast unberührte Gegenden, Fincas in denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint und die nur darauf warten, zu neuem Leben zu erwachen. Zum Mittagessen kehren wir in der Nähe von Algaida im Es 4 Vents ein und genießen rustikale mallorquinische Küche und einen süffigen Inselwein.

Dann geht es weiter, die malerisch gewundene Passstraße hoch zum 542 Meter hohen Puig de Randa. Wohl wegen der drei Klöster, die hier angesiedelt sind, wird er auch der heilige Berg Mallorcas genannt. Oben angekommen fühlen wir uns wie auf Reinhold Messners Spuren, ganz oben auf dem Dach der Insel.

Vom ehemaligen Kloster Santuari de Nostra Senyora de Cura haben wir einen einzigartigen, atemberaubenden Weitblick in alle Richtungen: von der Playa de Palma im Süden bis zum Cap de Formentor im äußersten Norden.

Kai tut es beinahe leid, dass er sein Fahrrad nicht dabei hat. Zu verlockend wäre es jetzt, wie manch anderer die Serpentinen in flottem Tempo wieder nach unten zu rauschen. Wir verweilen bei einer guten Tasse Kaffee noch ein wenig und träumen uns zurück in die Vergangenheit Mallorcas.


Ein bisschen Geschichte

In Llucmajor machen wir noch einen Zwischenstopp. Die meisten Touristen fahren daran vorbei, aber die Stadt ist wirklich einen Spaziergang wert. Weniger glamourös als die Diva Palma überzeugt sie uns doch mit malerischen ruhigen Gassen und schönen, teils hochherrschaftlichen Häusern, von denen eines sogar zum Kauf angeboten wird.

Bei einem Cafe Cortado an der weitläufigen Plaza Mayor stellen wir uns vor, wie man früher hier gelebt hat. Katja weiß viel zu erzählen über die wechselvolle und spannende Geschichte der Insel und fesselt uns mit Anekdoten: Von Höhlenbewohnern, die es schon 4000 vor Christus auf Mallorca gab.

Der Name Llucmajor stammt wohl aus dem Lateinischen und heißt soviel wie großer Wald. Ganz in der Nähe des Ortes findet sich Capocorb Vell, eine prähistorische Ausgrabungsstätte. Die vielen maurischen Ecken, die man auf Mallorca, insbesondere in Palma findet, rühren noch aus der Zeit, als die Araber die Insel beherrschten. Die vielen Wehrtürme - für uns willkommene Aussichtsterrassen - sind aus dem 14.-18. Jahrhundert, als man sich auf der Insel gegen die einfallenden Piraten zur Wehr setzen musste.

Wir werden vieles, über das Katja erzählt hat, demnächst mit anderen Augen sehen. Aber für heute sind wir müde und fahren auf dem direktesten Weg zurück nach Palma. Dort freuen uns auf einen relaxten Abend mit Blick über die Millionen Lichter der Stadt und des Hafens.


.. oder doch lieber eleganter Luxus mit Meerblick?

Am nächsten Morgen machen wir einen Abstecher nach Bendinat. Touristen dürfte der Ort weniger bekannt sein, aber wer den französischen Architekten und Städtplaner Francois Spoerry kennt, hat bestimmt von diesem ganz besonderen Vorort von Palma gehört.

Direkt am Meer wechseln sich wunderschöne exklusive Villen mit idyllischen Gärten und luxuriösen Parkanlagen ab. Hier ist auch der Real Club de Golf Bendinat zu Hause, dessen Ehrenpräsident Juan Carlos, der ehemalige spanische König ist. Das ist bestimmt ein besonderes Erlebnis dort zu spielen und den ein oder anderen Prominenten zu treffen. Nicht umsonst haben sich viele Schauspieler und Künstler auf der Insel einen Zweitwohnsitz zugelegt.

Wir begleiten Kai und Katja auch auf ihrer heutigen Besichtigungstour. Eine komfortable, architektonisch durchdachte Traumvilla mit Pool und Meerblick oder doch ein renovierungsbedürftiges Landhaus im Hinterland? Eleganter Luxus oder viel Platz und Potenzial, um ganz neue Geschäftsideen zu entwickeln und umzusetzen. Die Wahl fällt unseren beiden gar nicht so leicht.

Katja möchte gerne für sich, die vielleicht bald nicht mehr ganz so kleine Familie, für Freunde und Feriengäste eine malerische Finca mit riesigem Garten umbauen, renovieren und dekorieren. Kai relaxt und genießt dagegen derzeit viel lieber und bevorzugt ein Domizil in der ersten Meereslinie, bei dem an der Ausstattung bereits alles stimmt. Von dort ist er schnell draußen und kann sich bei Bedarf im Boot, auf dem Surfbrett oder seinem Rennrad auspowern. Wir bleiben gespannt, wofür die beiden sich entscheiden werden. Ihr Attiko in Palma geben sie auf jeden Fall nicht so schnell auf, da sind sich Katja und Kai absolut einig.


Geheimtipp für Insider: Cala Pi

Auch Marion hegte lange schon den Traum, auf einer spanischen Insel sesshaft zu werden und dem kalten Deutschland den Rücken zu kehren.„Ferienwohnung kaufen Mallorca“ lautete ihre Sucheingabe, als sie in der alten Heimat nichts mehr hielt. Sie hat Ihre Traumwohnung schon bald im charmanten Örtchen Cala Pi im Süden der Insel gefunden. Obwohl die kleine malerische Villensiedlung, die zur Gemeinde Llucmayor gehört, nicht weit vom Flughafen entfernt ist, sucht man große Hotels und Touristenmassen hier zum Glück vergeblich.


Die Gegend ist ein Geheimtipp sogar unter Einheimischen, den man am besten für sich behalten sollte. Das Wasser in der kleinen, nur über einen Treppenweg erreichbaren Bucht ist glasklar und lockt bis weit in den Herbst hinein mit angenehmen Temperaturen zum Schwimmen und Schnorcheln. Große Wellen gibt es hier sehr selten, aber gerade das liebt Marion an der geschützen Bucht so sehr, wenn sie sich im kristallklaren Wasser auf Erkundungstour nach besonderen Fische und Meerestieren macht.


Buchten wie aus dem Bilderbuch

Nicht auslassen sollten Sie - wenn Sie auch in der Gegend sind - den Aufstieg zum Torre de Cala Pi. Von diesem gut erhaltenen mittelalterlichen Wachturm aus ist der Blick über die herrliche Steilküste und die Bucht spektakulär. Marion setzt sich häufig nach dem Baden mit ihrem Skizzenblock auf einen Fels und hält die atemberaubenden Stimmungen auf dem Papier fest.

Danach malt sie gerne auf dem Balkon ihrer zauberhaften Wohnung mit Aquarellfarben ihre Skizzen fertig oder lässt den Blick schweifen über das weite tiefblaue Meer. In dem kleinen pittoresken Dorf gibt es nur wenige Cafés und Bars aber Marion genießt die Ruhe und widmet sich neben der Malerei schon seit vielen Jahren dem Yoga.


 Letztes Jahr hat sie ihren Traum verwirklicht und ein kleines Yoga-Studio eröffnet. Da ist sie natürlich nicht die Erste, aber sie hat bereits viele begeisterte Kunden und Freunde unter den Mallorquinern und den ausgewanderten Deutschen gefunden, die die ruhige ausgeglichene Art von Marion mögen.


Ausflug in die mallorquinische Karibik

Wann immer sie neue Inspirationen für ihre Bilder oder ihre Yoga-Meditationen braucht, erkundet Marion andere Ecken der Insel. Besonders angetan hat es ihr der Leuchtturm am Südkap von Mallorca. Beeindruckend sind die Salzgärten kurz vor Colonia de Sant Jordi. Gerne legt Marion hier einen Zwischenstopp ein, kauft sich ein Beutelchen des frisch aus dem Meer gewonnenen Sal d’Es Trenc. Danach wandert sie immer am Ufer entlang Richtung Süden zum 6 km langen, naturbelassenen Sandstrand „Es Trenc".


Außerhalb der Hochsaison fühlt sie sich hier ein bisschen wie auf einer Südseeinsel. Beim Yoga-Üben auf dem schneeweißen Sand und beim Lesen zwischen den Dünen spürt Marion das Glück von Freiheit und fühlt sich ganz eins mit der sie umgebenden Natur. Sie kann sich nie satt sehen an den Türkis- und Blautönen, die das Meer in der sichelförmigen, flachen Bucht zaubert. Bald wird bestimmt ein neues Aquarell diese strahlenden Farben in ihre Wohnung bringen. An manchen Tagen beobachtet sie auch das Spektakel der Windsurfer, wenn der Wind stärker weht und die Brandung den Ufersaum immer wieder anders formt.


Sóller, Chopin und Wandern mit Peter

Obwohl Sóller als Highlight in jedem Reiseführer steht, ist es noch malerisch und ursprünglich geblieben. Schon allein die Fahrt durchs Tramuntana Gebirge ist für Marion immer wieder ein Genuss. Oliven-, Zitronen- und Orangenhaine, gleich daneben Hochgebirgspanorama und das tiefblaue Mittelmeer. Ein Augenschmaus, wo auch immer der Blick hinfällt. Im Tren de Sóller, der historischen Eisenbahn aus dem Jahr 1912, träumt sich Marion zurück in die Anfänge des letzten Jahrhunderts, als es hier und anderswo noch beschaulicher zuging.


Auch Valldemosa mit dem Kloster, in dem George Sand einst mit Frédéric Chopin einen Winter verbrachte, steht manchmal auf Marions Ausflugsliste. Die so besondere Atmosphäre in dem Zimmer, in dem Chopins Klavier steht, inspiriert sie für die Gestaltung der Entspannungsphasen ihrer Yoga-Stunden. Hier verabredet sie sich manchmal mit Peter, der Chopins Klaviermusik liebt, ansonsten aber lieber draußen unterwegs ist.


Die zerklüftete Westseite der Insel fasziniert die beiden Wahlmallorquiner. Auf gemeinsamen Wanderungen an der bizarren, wildromantischen Steilküste tauschen sie sich gerne über ihre Insel-Erlebnisse aus. Aufregend und spannend ist das immer, aber schwindelfrei muss man schon sein, auf den teils anspruchsvollen Klippenwegen und auch gutes Schuhwerk ist wichtig.


Miró muss ab und zu sein

Wenn es im November draußen mal nicht so sonnig ist, fährt Marion am liebsten in die Hauptstadt. In Palmas Vorort Cala Major lebte und arbeitete seit 1956 der katalanische Maler, Grafiker, Bildhauer und Keramiker  Joan Miró , dessen ausdrucksvolle, unverwechselbare Werke wohl jeder kennt.

Mit 90 Jahren starb er am 25. Dezember 1983 auf seiner Lieblingsinsel. Aber im Haus seines früheren Ateliers, hat man das Gefühl, dass er immer noch hier malt. Heute ist es Sitz der Stiftung Fundació Pilar i Joan Miró a Mallorca. Es ist ergreifend an der Wirkungsstätte des großen Künstlers noch halbfertige Werke, seine Pinsel und Farben und seine Champagnerflasche zu sehen, gerade so, als wäre er eben noch hier gewesen.


Auch sehr empfehlenswert für die kühleren Tage ist das Museum für zeitgenössische Kunst, Es Baluard, in Palmas Festungsanlage. Nicht nur die Ausstellungen sind immer spannend, auch der Blick hinaus auf Stadt und Meer, ist den Museumsbesuch allemal wert. Im Dezember ist danach noch ein Bummel über die Weihnachtsmärkte in Palma sehr stimmungsvoll.

Marion hat sich schon mit Peter dazu verabredet. Er wird dann den Tag auch nutzen, um beim Bummel durch die malerischen Gassen von Palma die letzten Geschenke für Kinder und Enkel auszusuchen. Marion bleibt auf der Insel und feiert mit ihren Freunden. "Schade, dass Peter an Silvester nicht da sein wird, um mit uns das grandiose  Silvesterfeuerwerk im Hafen von Palma zu bestaunen und die traditionellen 12 Trauben zu essen", bedauert Marion, "aber vielleicht klappt das ja nächstes Jahr?"


Haben unsere Geschichten von Peter, Katja, Kai und Marion Sie inspiriert?

Es gibt noch viel mehr Geschichten. Von Menschen, die auf Mallorca ihren neuen Lebensmittelpunkt gefunden haben. So bunt und vielfältig wie die Insel sind auch die Menschen, die sich von ihr angezogen fühlen. Künstler und Kreative, Sportler und Ruhesuchende, Studenten und Senioren - für jeden gibt es auf Mallorca den perfekten Platz, und eine Nische, um das Leben lebenswerter zu machen.


Wollen auch Sie Ihren Inseltraum verwirklichen? 

So schwierig ist das gar nicht. Stöbern Sie einfach jeden Tag ein bisschen und tauchen Sie ein in die Berichte über unsere faszinierende Insel, die bald schon Ihre sein könnte.


Wir sind selber immer wieder begeistert, wie schön und inspirierend es ist, hier zu leben. Und jeden Tag finden wir etwas Neues, dass es attraktiv macht, sich ein paar entspannte Tage oder auch Jahre auf Mallorca zu gönnen.



Vielleicht stehen Sie noch mitten im Beruf und suchen nach einer Möglichkeit, Ihr Kapital krisensicher, aber auch wunderschön anzulegen. Vielleicht starten Sie dann in einer kleinen charmanten Ferienwohnung und nutzen ab sofort lange Wochenenden und Brückentage für Ihre ganz persönliche Auszeit. Als Urlaubsdomizil für Familienangehörige oder Freunde und als Sicherheit im Alter ist dies in jedem Fall eine hervorragende Investition.

Im elektronischen Zeitalter ist es für Sie vielleicht sogar schon möglich, von zu Hause aus zu arbeiten. Viele haben inzwischen ihr Homeoffice auf die Insel verlegt und können hier wesentlich effektiver und kreativer arbeiten. Statt sich allmorgendlich durch den Berufsverkehr in die City zu quälen oder sich in stickige U-Bahnen zu quetschen, sitzen Sie nach einem flotten Morgenspaziergang am Strand erholt an ihrem Schreibtisch, auf Ihrer Terrasse mit Meerblick oder zwischen blühenden Orangenbäumchen. Wenn wichtige Meetings anstehen, sind Sie von Mallorca aus trotzdem in 2 – 3 Stunden in Frankfurt, München oder Berlin.



Das ist der entscheidende Unterschied zu anderen Traumzielen, der Mallorca als Wohnsitz so besonders attraktiv macht.


Nah dran und trotzdem gefühlt weit weg vom deutschen Alltag

Rüstige Senioren, die ihren (Un)ruhestand aktiv genießen möchten, sind ebenfalls bestens aufgehoben. Das Freizeitangebot ist unglaublich vielseitig. Schwimmen, Wandern, Radfahren und Spaziergänge halten Sie bis ins hohe Alter fit und dynamisch. 


Das milde Klima wirkt so manchem Zipperlein entgegen und die Sonne pusht das Immunsystem. Manch einer entdeckt hier noch spät seine Liebe zum Golfsport. Bei über 20 traumhaft gelegenen Golfplätzen an den schönsten Plätzen der Insel finden Anfänger und alte Hasen ihr Lieblingsareal für den weißen Sport.

Das alles ohne auf die Annehmlichkeiten einer hervorragenden medizinischen Versorgung und unser gutes deutsches Brot und andere lieb gewonnene Produkte aus der Heimat verzichten zu müssen.

Viele Immobilien sind barrierefrei zugänglich und damit besonders attraktiv, wenn Sie doch mal nicht ganz so beweglich sind. Melden Sie sich einfach, wenn das Ihr Thema ist. Unsere Auswahl ist groß und wir suchen gerne das exakt für Sie geeignete Objekt.


Auch für junge Familien ist Mallorca derzeit sehr angesagt. Während früher die Angst überwog, Kinder aus vertrauten Strukturen zu lösen, legen junge Eltern mit Recht heutzutage sehr viel Wert auf Weltoffenheit und Internationalität. Ihr Kind zwei- oder mehrsprachig aufwachsen zu lassen ist der Traum vieler Eltern.

Statt das Au-Pair Mädchen nach Deutschland kommen zu lassen, gleich selber auszuwandern, ist vielleicht auch für Sie die charmantere Alternative. Mallorca bietet hier beste Voraussetzungen mit deutsch-internationalen Kindergärten, Grund- und weiterführenden Schulen.

Sprechen sie uns einfach an, wenn das Ihr Thema ist. Wir helfen Ihnen jederzeit gerne und beraten Sie umfassend.


Sie merken, egal, wie Ihre momentane Lebenssituation ist und was Sie sich für Ihre Zukunft wünschen, Mallorca hat Ihnen viel zu bieten. Es gibt hier so viel Schönes zu entdecken und zu erleben. Manchmal ist es nur ein kleiner Schritt und alles geht wie von selbst. Vielleicht sind es genau Sie, die bald diesen Schritt wagen und uns dann Ihre ganz persönliche Inselgeschichte 2019 erzählen.


Wir freuen uns sehr darauf und unterstützen Sie gerne dabei, Ihren Traum zu leben.

Sie träumen immer noch von einer Insel mit viel Sonne, Strand und Meer, mit netten Menschen, gutem Essen und wunderschöner Natur, zivilisiert und zugleich auch ursprünglich, die von Deutschland aus leicht erreichbar ist?



Gibt es so etwas wirklich? Bestimmt sagen Sie jetzt auch mit vollster Überzeugung: JA.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.